Direkt zum Inhalt | Direkt zur Navigation

Sektionen
Benutzerspezifische Werkzeuge

Oktober 2009: Hochrangiger Gastwissenschaftler am ZBSA

Professor T. Douglas Price erhält Forschungspreis der Alexander von Humboldt-Stiftung und wird Gastwissenschaftler am ZBSA

Das ZBSA freut sich über die Verleihung des Forschungspreises der Alexander von Humboldt-Stiftung an Professor T. D. Price, amerikanischer Anthropologe und Archäometriker mit dem Fachgebiet Isotopenanalyse. Price ist „Weinstein Professor of European Archaeology“ und „Director of the Laboratory for Archaeological Chemistry“ der University of Wisconsin – Madison. Außerdem lehrt er als „6th Century Professor of Archaeological Science” an der University of Aberdeen. Der Skandinavische und Baltische Raum ist Price bereits durch vielerlei Forschungsprojekte in Dänemark und Nordeuropa bestens vertraut.

Professor Price wird im Jahr 2010 als Gastwissenschaftler die Forschung am ZBSA auf vielfältige Weise bereichern. In enger Zusammenarbeit mit den Wissenschaftlern des ZBSA und ALM stehen unter anderem Strontium-Isotopenanalysen an Knochen- und Zahnresten aus den Gräbern von Haithabu und Wiskiauten auf dem Programm, durch welche die geographische Herkunft der Bestatteten bestimmbar ist. Weitere Forschungsschwerpunkte von T. D. Price werden sich in Kooperation mit den Abteilungen Urgeschichte sowie Archäozoologie und Geschichte der Fauna zum einen mit den Wanderwegen der spätpaläolithischen Rentierjäger am Ende der letzten Eiszeit, und zum anderen mit dem Übergang von Jäger- und Sammlergemeinschaften zu den Ackerbauern der Jungsteinzeit befassen.

T.D. Price, B. Eriksen und C. von Carnap-Bornheim

Als führender Wissenschaftler im Bereich der Isotopenanalyse auf archäologischem Gebiet hat T. D. Price bereits viele hohe wissenschaftliche Auszeichnungen erhalten, doch zählt der Forschungspreis der Alexander von Humboldt-Stiftung sicherlich zu den ehrenvollsten.

 
Artikelaktionen