Skip to content. | Skip to navigation

Sections
Personal tools

Technologie – Tradition und Innovation

— filed under:

Dieser Forschungsschwerpunkt zeichnet sich durch die Betrachtung materieller Kultur als Ergebnis von Herstellungs- und Nutzungsprozessen aus. Grundsätzlich wenden wir diesen Ansatz ohne zeitliche Begrenzung auf alle Bereiche menschlichen Verhaltens, die einen archäologischen Niederschlag im Nord- und Ostseeraum gefunden haben, an.

Ausgehend von der Feststellung, dass die Art und Weise, in der Artefakte produziert und gebraucht werden, innerhalb einer Gruppe festen Regeln unterliegt, die von einer Generation zur nächsten weitergegeben werden, können wir mithilfe des technologischen Ansatzes Traditionen charakterisieren, synchron in ihrem Verhältnis zueinander beschreiben und diachron ihre Transformationen nachvollziehen. Dabei werden unsere Aussagen solider, je mehr technologische Stränge, d.h. technologische Beobachtungen zu verschiedenen Aktivitätsbereichen innerhalb einer Tradition, miteinander verwoben werden. Verbindend sind die analytischen Kategorien chaîne opératoire und schéma opératoire, die anhand von Artefakten rekonstruierte Handlungsabfolgen als Kombination bestimmter Methoden und Techniken beziehungsweise die sie leitenden Konzepte bezeichnen. Gleichzeitig ziehen wir Schlüsse zu den Zielen, die mit diesen Konzepten erreicht werden sollten. Wir erforschen den gesamten Prozess von der Auswahl des Rohmaterials für ein Artefakt bis zum Verwerfen des Artefakts nach seiner Verwendung, wobei unsere Beobachtungen regelmäßig durch Experimente inspiriert und überprüft werden.

Der Forschungsschwerpunkt ist dem Themenbereich ► Mensch und Artefakt zugeordnet. 

There are currently no results for this search.

Document Actions
Aktueller Hinweis!

Das Zentrum für Baltische und Skandinavische Archäologie arbeitet aufgrund der Corona-Krise ab dem 17.3.2020 überwiegend im Homeoffice. Unter den bekannten Mailadressen sind die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter erreichbar.

Daher haben auch Gastwissenschaftler zur Zeit keinen Zugang zu unseren Räumlichkeiten. Bitte wenden Sie sich zu gegebener Zeit an die bekannten Ansprechpartner.

Siehe auch:https://landesmuseen.sh/de/coronavirus

 

From 17/3/2020 the staff of the Centre for Baltic and Scandinavian Archaeology will be mainly working from home due to the Corona crisis. The employees can be reached under the known email addresses.

For this reason, guest researchers do currently not have access to our facilities. Please get in touch with the known contact persons in due course.

See further: https://landesmuseen.sh/de/coronavirus

 
x
Unsere Webseite verwendet Cookies. Weitere Informationen. Einverstanden!