Direkt zum Inhalt | Direkt zur Navigation

Sektionen
Benutzerspezifische Werkzeuge

DFG-Projekt LA 2891/2-1 „Das frühvölkerwanderungszeitliche Kammergrab von Poprad, Slowakei – Ein interdisziplinäres Forschungsprojekt zur Auswertung eines außergewöhnlichen Fundes“

Projektleitung: Dr. Nina Lau

► aktuell: Ausstellung in Poprad

Einer der bedeutendsten archäologischen Funde der Slowakei, ein „Fürstengrab“ mit hölzernen Grabkammern und Mobiliar aus der frühen Völkerwanderungszeit, wird derzeit in enger slowakisch-deutscher Zusammenarbeit im Rahmen eines mehrjährigen Forschungsprojektes wissenschaftlich untersucht und publiziert. Das Grab von Poprad-Matejovce wurde 2006 am südöstlichen Fuß der Hohen Tatra in der Nordostslowakei in der historischen Region Zips (heute Prešovský kraj) ausgegraben. Die engen wissenschaftlichen Kontakte zwischen dem Archäologischen Institut der Slowakischen Akademie der Wissenschaften in Nitra und der Stiftung Schleswig-Holsteinischen Landesmuseen Schloss Gottorf in Schleswig begründeten daraufhin ein internationales Forschungsprojekt unter slowakisch-deutscher Leitung, an dem Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler aus weiteren europäischen Ländern vertreten sind. Das Projekt wird unter anderem durch beide Institutionen sowie die vor allem durch die Deutsche Forschungsgemeinschaft (Projektnummer LA 2891/2-1) finanziell unterstützt.

 

Porad Übersichtsbild

Das Grab während der Ausgrabung 2006

 

 

Fundlage Südteil

Beigaben und Mobiliar im Südteil der äußeren Kammer

 

Zwar ist das Grab 2006 vollständig ausgegraben worden, aufgrund der schwierigen Ausgrabungsbedingungen wegen der guten Erhaltung für organische Materialien wurden jedoch Teile des Grabes in Blockbergungen entnommen und zusammen mit den Holzfunden der Kammern und dem Mobiliar (insg. 10–12 Tonnen) in das Archäologische Landesmuseum in der Stiftung Schleswig-Holsteinische Landemuseen Schloss Gottorf nach Schleswig gebracht und hier bei -20 Grad Celsius tief gefroren. Die Hölzer wurden in der Archäologischen Zentralwerkstatt von Schloss Gottorf der Konservierung zugeführt. Um ein vollständiges Bild des Grabes zu erhalten, wurden und werden die Blockbergungen nun Stück für Stück im Labor freigelegt und dokumentiert.

 

Laborausgrabung

Ausgrabung einer Blockbergung im Labor


Mit der Freilegung sind verschiedene naturwissenschaftliche Analysen verbunden wie Strontiumisotopenanalysen, Analysen von Aminosäuren und Farbresten von Textilien, die Materialbestimmungen mittels Rasterelektronenmikroskop sowie C14-Datierungen. Die C14-Datierungen dienen auch in Kombination mit dendrochronologischen Analysen der Hölzer (der beiden Grabkammern) zur naturwissenschaftlichen Datierung des Grabes. So ist nicht nur der genaue Bestattungszeitpunkt zu bestimmen: weitere Fragen stellen sich nach der Datierung des Kammerbaus, dem Alter der Beigaben, dem Zeitpunkt der Wiederöffnung des Grabes. Erst dann kann ein genaues chronologisches Bild des Grabes mit allen verbundenen Vorgängen erstellt werden.

 

Projektteam

Das Projektteam 2012 

 

Direkte Kooperationspartner des DFG Projektes Poprad

Direkte Kooperationspartner des DFG Projektes Poprad

Bitte klicken Sie auf die Ortsnamen, um auf die Webseiten der Kooperationspartner zu gelangen.

 

Publikationen zum Grab von Poprad:

2007

T. Belanová/K. Pieta, Discovery of a Unique Chamber Tomb in Poprad-Matejovce (Slovakia). Archaeological Textile Newsletter 44, 2007, 18–20.

 

2009

K. Pieta, Das germanische Fürstengrab aus Poprad-Matejovce. In: U. von Freeden/H. Friesinger/E. Wamers (Hrsg.), Glaube, Kult und Herrschaft. Phänomene des Religiösen im 1. Jahrtausend n. Chr. in Mittel- und Nordeuropa. Akten des 59. Internat. Sachsensymposions und der Grundprobleme der frühgeschichtlichen Entwicklung im Mitteldonauraum. Kolloquien zur Vor- und Frühgeschichte 12 (Bonn 2009) 107–122.

T. Štolcová/G. Zink/K. Pieta, Textiles from the Chieftain Grave in Poprad-Matejovce. Report on the First Stage of Laboratory Examination. Arch. Korrbl. 39/2, 2009, 263–277.

 

2013

N. Lau, Das Grab von Poprad-Matejovce in der Slowakei – Ein Blockhaus mit Inneneinrichtung aus der frühen Völkerwanderungszeit. Archäologische Nachrichten aus Schleswig-Holstein 19, 2013, 16–19.

T. Štolcová/N. Lau, Das spätantike Kammergrab von Poprad-Matejovce – Repräsentation von Status und Luxus im Tode. In: M. Tellenbach/R. Schulz/A. Wieczorek (Hrsg.), Die Macht der Toga. Dresscode im römischen Weltreich [Begleitband zur Ausstellung »Die Macht der Toga – Mode im römischen Weltreich« im Roemer- und Pelizaeus-Museum Hildesheim vom 20.04. bis zum 08.09.2013](Regensburg 2013).

T. Štolcová/G. Zink, Early Migration Period Textile and Leather Finds from the Chieftain’s Grave in Poprad-Matejovce: Discovery, Retrieval and New Results of the Laboratory Examination. In J. Banck-Burgess/C. Nübold (Hrsg.), The North European Symposium for Archaeological Textiles XI (Rahden/Westf. 2013) 85–92.

 

2014

N. Lau/K. Pieta, Das Grab von Poprad-Matejovce in der Slowakei –Anlage, Konstruktion und Ausstattung eines frühvölkerwanderungszeitlichen Kammergrabes. In: A. Abegg-Wigg/N. Lau (Hrsg.), Kammergräber im Barbaricum – Zu Einflüssen und Übergangsphänomenen von der vorrömischen Eisenzeit bis in die Völkerwanderungszeit. Internationale Tagung, Schleswig, 25.–27. November 2010. Schr. Arch. Landesmus. Ergr. 9 (Neumünster/Hamburg 2014) 343–364.

T. Štolcová/D. Schaarschmidt/S. Mitschke, Preliminary report on textile finds from the chieftain’s grave in Poprad-Matejovce (Poster Nesat-Tagung Hallstatt 2014). T. Štolcová/D. Schaarchmidt/S. Mitschke, Textile Finds from a Chieftain´s Grave Preliminary Report from Poprad-Matejovce, Slovakia. Archaeological Textiles Review 56, 2014, 50-59.


im Druck:

T. Štolcová/D. Schaarchmidt/S. Mitschke,Poprad-Matejovce, Slowakei. Textilfunde aus einem frühvölkerwanderungszeitlichen Fürstengrab - Ein Zwischenbericht. Berichte zur Denkmalpflege in Niedersachsen 35, 2, 2015.


in Vorbereitung:

K. Göbel/N. Lau/J. Nowotny, A Chamber Grave of the Early Migration Period reconstructed by GIS and 3D-software. DAACH Journal (online) (in Vorbereitung).

Dänisches Nationalmuseum Christian-Albrechts-Universität Landesamt für Denkmalpflege Niedersachsen Royal Institute for Cultural Heritage Reiss-Engelhorn-Museen, Mannheim Deutsches Ledermuseum / Schuhmuseum Arbeitsgruppe Paläopathologie der Universitätsmedizin Göttingen Archäologisches Institut der Slowakischen Akademie der Wissenschaften Comenius Universität Podtatranské Múzeum Ungarische Akademie der Wissenschaften Archäologisches Institut der Akademie der Wissenschaften der Tschechischen Republik
Artikelaktionen
Unterstützt durch