Direkt zum Inhalt | Direkt zur Navigation

Sektionen
Benutzerspezifische Werkzeuge
Kontakt

Zentrum für Baltische und Skandinavische Archäologie

Stiftung Schleswig-Holsteinische Landesmuseen
Schloss Gottorf
D-24837 Schleswig

Tel. +49/4621 - 813-0
Fax +49/4621 - 813-535
E-Mail zbsa@schloss-gottorf.de

► Anfahrt

 

Dr. Thorsten Lemm

Wissenschaftler DFG-Projekt
thorsten.lemm@schloss-gottorf.de
Telefon: +49/(0)4621/813 - 385
Telefax: Fax: +49/(0)4621/813 - 535

Vita


Persönliche Daten

Geboren am 24.02.1976 in Pinneberg

 

Akademische Qualifikation

WS 2001/02–SS 2006
Studium an der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel  
Hauptfach: Ur- und Frühgeschichte
Nebenfächer: Nordische Philologie, Geographie
Magisterarbeit mit dem Thema »Maskendarstellungen der Wikingerzeit«
Okt. 2008 – Dez. 2011
Promotion an der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel mit dem Titel »Die frühmittelalterlichen Ringwälle im westlichen und mittleren Holstein«
 

Beruflicher Werdegang

Aug. 1998 – Jan. 2001
Kaufmännische Ausbildung bei der Hapag-Lloyd Geschäftsreise GmbH in Hamburg
2006
Entwurf von Texten zur Beschilderung der archäologischen Denkmale am Wikinger-Friesen-Weg für die GLC Glücksburg Consulting AG
2006/2007/2008
Ausgrabungshelfer am Museum Haderslev, DK
WS 2006/2007
Dozent am Institut für Ur- und Frühgeschichte der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel. Titel des Blockseminars: "Bedeutung und Funktion frühgeschichtlicher Ornamentik - Die nordischen Tierstile und ihre Inhalte"
2007/2008
Ausgrabungsleiter am Archäologischen Landesamt Schleswig-Holstein
Okt. 2008 – Dez. 2011
Doktorand am Zentrum für Baltische und Skandinavische Archäologie. Thema der Dissertation: Die frühmittelalterlichen Ringwälle im westlichen und mittleren Holstein
2012 – 2014
Wissenschaftlicher Mitarbeiter am Archäologischen Landesmuseum, Stiftung Schleswig-Holsteinische Landesmuseen Schloss Gottorf, Schleswig
seit Januar 2015
Wissenschaftler am Zentrum für Baltische und Skandinavische Archäologie. Tätig in dem von der Deutschen Forschungsgemeinschaft geförderten Projekt »Indikatoren territorialer Herrschaft im Norden? Interdisziplinäre Grundlagenforschung zum frühen Königtum in Skandinavien am Beispiel der Huseby-Orte«
 

Forschungsinteressen

  • Das skandinavische Huseby-Phänomen
  • Burgen und Befestigungen des frühen Mittelalters
  • Flurnamen in der Archäologie
  • Heiligtümer und Opferplätze der jüngeren Germanischen Eisenzeit und Wikingerzeit
  • Die Rekonstruktion ur- und frühgeschichtlicher Wege
  • Germanische und wikingerzeitliche Kunststile
  • Schlachtfeldarchäologie
  • Landschaftsarchäologie / Siedlungsarchäologie

 

Zum Projekt von Thorsten Lemm:

► Indikatoren territorialer Herrschaft im Norden? Interdisziplinäre Grundlagenforschung zum frühen Königtum in Skandinavien am Beispiel der Huseby-Orte

 

Abgeschlossene Projekte

Die frühmittelalterlichen Ringwälle im westlichen und mittleren Holstein

 

Kooperationen / Arbeitsgruppen

  • Mitglied des Internationalen Sachsensymposiums. Arbeitsgemeinschaft zur Archäologie der Sachsen und ihrer Nachbarvölker in Nordwesteuropa.
  • Mitglied der Detektorgruppe des Archäologischen Landesamtes Schleswig-Holstein
  • Mitglied der AG Ur- und frühgeschichtliche Wege in S-H

 

Publikationen (Auswahl)

siehe auch: https://zbsa.academia.edu/ThorstenLemm


Bücher

  • Husebyer – status quo, open questions and perspectives (L.E. Christensen, T. Lemm & A. Pedersen eds). Papers from a workshop at the national Museum Copenhagen 19–20 March 2014. Publications from the National Museum, Studies in Archaeology & History Vol. 20:3, Jelling Series (Copenhagen 2016).
  • Die frühmittelalterlichen Ringwälle im westlichen und mittleren Holstein. Schriften des Archäologischen Landesmuseums 11 (Neumünster 2013).

 

Artikel und Beiträge

  • Excavations and surveys – Husby in Glanshammar, Huseby in Tjølling, Huseby in Värend and Husby in Anglia. In: L.E. Christensen, T. Lemm & A. Pedersen (eds), Husebyer – status quo, open questions and perspectives. Papers from a workshop at the national Museum Copenhagen 19–20 March 2014. Publications from the National Museum, Studies in Archaeology & History Vol. 20:3, Jelling Series (Copenhagen 2016), 71–89.
  • Die Positionierung von Gesichtsdarstellungen auf vendel- und wikingerzeitlichen Bildträgern – ein Schlüssel zum Verständnis ihrer Funktion? In: W. Heizmann/S. Oehrl (Hrsg.), Publikation zur Tagung "Bilddenkmäler zur germanischen Mythologie und Heldensage: Autopsie – Dokumentation – Deutung" in München, Siemens-Stiftung, 3.–5. März 2010 (Berlin/Boston), 333–349.
  • Husby in Angeln – Ein königlicher Hof der späten Wikingerzeit? Praehistorische Zeitschrift, Band 89, 2014/2, 371–389.
  • Esesfelth und der Burgenbau des 9. bis 10. Jahrhunderts in Nordelbien. In: R-M- Weiss/A. Klammt (Hrsg.), Mythos Hammaburg. Archäologische Entdeckungen zu den Anfängen Hamburgs (Hamburg 2014) 357–376.
  • Graf Egbert und Burg Esesfelth – Überlegungen zu Vorgehensweise und Auswirkungen der fränkischen Annexion Nordelbiens. In: B. Ludowici (Hrsg.), Individual and Individuality? Approaches towards an Archaeology of Personhood in the First Millenium AD. Neue Studien zur Sachsenforschung 4 (Hannover 2013) 215–230.
  • Streit um Nordelbien – Rekonstruktion und Simulation des dänisch-abodritischen Angriffes auf die fränkische Burg Esesfelth im Jahre 817. Archäologische Nachrichten aus Schleswig-Holstein 19, 2013, 72–77.
  • Esesfelth reloaded – Digitaler Rekonstruktionsversuch einer außergewöhnlichen Burganlage des frühen 9. Jahrhunderts. Archäologische Nachrichten aus Schleswig-Holstein 18, 2012, 54–59.

  • Die Kleinregion Heiligenstedten-Itzehoe-Schenefeld – Eine repräsentative Burgenlandschaft des frühen Mittelalters in Nordelbingen. Archäologische Nachrichten aus Schleswig-Holstein 17, 2011, 79–83.
  • Husby i Angeln. In: Fornvännen 2010/1 (Stockholm 2010) 61–63
  • Maskendarstellungen der Wikingerzeit. In: Offa 61/62 2004/2005 (Neumünster 2007) 309–352
Artikelaktionen