Skip to content. | Skip to navigation

Sections
Personal tools

Deutscher Archäologie-Kongress (DAK) – zum ersten Mal im digitalen Format

— filed under:

Deutscher Archäologie-Kongress (DAK) – zum ersten Mal im digitalen Format

»Horizonte« ist das Motto des Deutschen Archäologie-Kongresses 2020 (DAK).

Alle drei Jahre findet der Deutsche Archäologie-Kongress statt und sollte 2020, ausgerichtet durch den Nordwestdeutschen Verband für Altertumsforschung und Partnern, in den Räumlichkeiten des Audimax der CAU Kiel durchgeführt werden. Nach der Corona bedingten Absage eines analogen Kongresses konnte nun ein neues wissenschaftliches Programm mit zahlreichen Vorträgen zusammengestellt werden:

Zusammen mit dem Archäologischen Landesamt Schleswig-Holstein, dem Institut für Ur- und Frühgeschichte der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel sowie dem Museum für Archäologie Schloss Gottorf lädt das Zentrum für Baltische und Skandinavische Archäologie herzlich zu einer Teilnahme beim ersten digitalen Deutschen Archäologiekongress vom 21.–24. September ein.

Weitere Informationen sowie das detaillierte Programm, der Link zur Anmeldung und die Zugangsdaten zum YouTube-Kanal für den Festvortrag finden Sie unter: www.dak2020.de

 

Vorträge der ZBSA-Mitglieder:

Donnerstag, 24.09.2020

09.00-09.30              

Claus von Carnap-Bornheim und Berit Valentin Eriksen – Das Zentrum für Baltische und Skandinavische Archäologie: ein Leuchtturm in der Nordeuropäischen Forschungslandschaft

09.30-10.00             

Mara Weber, Berit Valentin Eriksen, Krzysztof Patalan und Markus Wild – Homo faber: Zum Aussagepotential des technologischen Forschungsansatzes in der Ur- und Frühgeschichte

10.30-11.00              

Timo Ibsen und Jaroslaw Aleksei Prassolow – Aus Alt mach Neu: Das ehemalige Ostpreußen im Netzwerk baltischer Archäologie

11.00-11.30              

Harald Lübke, Valdis Berzins, Ute Brinker, Marcis Kalnins, John Meadows, Ken Ritchie, Ulrich Schmölcke und Ilga Zagorska – Rinnukalns: ein neolithischer Süßwassermuschelhaufen im Norden Lettlands und seine Umwelt     

    
11.30-12.00              

Oliver Grimm, Daniel Groß und Ulrich Schmölcke – Ergebnisse aus Human-Animal-Studies als Teil des langfristigen Forschungsschwerpunktes „Jagd- und Fischereigeschichte“ am ZBSA

12.00-12.30              

Thorsten Lemm – Zum Schutze Haithabus: Die Rekonstruktion eines auf visueller Kommunikation basierenden Verteidigungssystems an der Schlei

Document Actions
x
Unsere Webseite verwendet Cookies. Weitere Informationen. Einverstanden!