U. Arents und S. Eisenschmidt: Die Gräber von Haithabu

Die Ausgrabungen in Haithabu Band 15: PDFs der Pläne und Beilagen

Im Bereich des wikingerzeitlichen Handelsplatzes von Haithabu wurden zwischen 1812 und 1970 nahezu 1350 Bestattungen entdeckt und archäologisch untersucht. Erstmals werden hier alle Gräber zusammen vorgelegt und umfassend hinsichtlich Bestattungsformen, Fundgut und kulturgeschichtlicher Aspekte ausgewertet. Dabei reicht das Spektrum von Brand- und Körperbestattungen mit zumeist nur wenigen Grabbeigaben bis hin zu Kammergräbern mit einer umfangreichen Beigabenausstattung. Im Mittelpunkt der Untersuchung der Gräber stehen Fragen zur demographischen, sozialen und ethnischen Gliederung der wikingerzeitlichen Bevölkerung von Haithabu und deren Glaubensvorstellungen. Deutlich wird einmal mehr die große Bedeutung Haithabus als wikingerzeitliches Fernhandelszentrum und frühe Stadt.

(Wachholtz Verlag, Neumünster 2010)

Zur Publikation „Die Gräber von Haithabu“ stehen die Pläne und Beilagen hier als PDF zur Einsicht/Download bereit.