News

Promotion mit Auszeichnung abgeschlossen

Wir gratulieren unserer jüngsten Doktorin, Annika Sirkin, zum Abschluss ihrer Promotion, die sie mit summa cum laude bestanden hat. Im November 2020 verteidigte sie ihre Dissertation „Studien zur frühmittelalterlichen Siedlungslandschaft im Samland am Beispiel des Fundplatzes Wiskiauten (Mochovoe)“, für die sie ein dreijähriges Stipendium der Akademie der Wissenschaften und der Literatur Mainz im Rahmen des Projekts ((LINK))„Forschungskontinuität und Kontinuitätsforschung – Siedlungsarchäologische Grundlagenforschung zur Eisenzeit im Baltikum“ erhielt und im Anschluss ein Jahr am ZBSA angestellt war.

In ihrer Arbeit wertete sie die Siedlungsuntersuchungen T. Ibsens aus, die zwischen 2005 und 2011 im unmittelbaren Umfeld des außergewöhnlich reichen frühmittelalterlichen Gräberfelds von Wiskiauten im Kaliningrader Gebiet (Russland) vorgenommen wurden. Sie interpretierte die Siedlungsspuren als vier Satelliten eines frühmittelalterlichen Seehandelsplatzes, der weiterhin in der Region zu erwarten ist. Eine Neuinterpretation der geologischen Verhältnisse deutet darauf hin, dass sich dieser Handelshafen unmittelbar an der Küste des Kurischen Haffs (einer Lagune mit Anschluss an die Ostsee) befinden dürfte.

Zwar konnte die für den 10.02.2021 geplante feierliche Übergabe der Doktorzeugnisse coronabedingt nicht erfolgen, die virtuelle Ersatzfeier mit der Rede des Prodekans kann dafür aber unter https://cloud.rz.uni-kiel.de/index.php/s/cRSpZ9iZky2Pg4s angesehen werden.